Ausbildung für ältere Frauen

Bildung für ältere Frauen

Ältere Menschen im Alltag unterstützen! Ausgebildete Kauffrau für Bürokommunikation. Die älteren Frauen sind noch weniger gebildet als die gleichaltrigen Männer. Von der hohen Teilzeitquote sind vor allem Frauen betroffen (zwei Drittel aller Frauen verstehen ihre Rolle in Handel und Gewerbe), so dass sie sich stärker auf ältere Frauen konzentrieren müssen.

Trainingsprogramme für ältere Bewerber: Auszubildende mit über fünfzig? Natürlich tue ich das!

Dies scheint zu funktionieren: Immer mehr Unternehmen bilden ältere Menschen aus. Der erfahrene Auszubildende beginnt eine zweite Laufbahn, die Unternehmen nutzen die Erfahrung, die Entschlossenheit und die Zuverlässigkeit der Trainees im besten Lebensalter. Erika Sperber wird bei ING-DiBa ausgebildet - im zehnten Jahr.

"Training 50+" nennt sich das seit 2006 bestehende 12-monatige Trainingsprogramm der Direct Bank für Bankkaufleute im Rahmen des Kundendialogs oder der Finanzierung von Immobilien. So hat Erika Sperber ihre Ausbildung zur Betriebswirtschaftlerin fortgesetzt und anschließend umfangreiche Erfahrungen im kaufmännischen Außenhandel und bei einem Maschinenbauunternehmen erworben. Ihre Ausbildung erhielt sie jedoch erst nach erfolgreichem Abschluss eines Telefoninterviews und eines Assessment-Centers.

Das Einkommen der Älteren übersteigt die Ausbildungsvergütung erheblich. In der Regel bildet ein Unternehmen seine Lernenden nicht im hohen Lebensalter aus. Dies ist zum einen auf das Problemfeld der Suche nach geeigneten Nachwuchskräften zurückzuführen, zum anderen sollen die altersgemischten Mitarbeiter die Auftraggeber der Unternehmen treffen. "Es ist oft sinnvoll, ältere Menschen mit etwa gleichaltrigen Ansprechpartnern zu versorgen, da einige von ihnen sich besser auf ihre Anforderungen einlassen.

Darüber hinaus wird durch die Kooperation zwischen älteren und jungen Menschen eine Unternehmenskultur gefördert, die in der Hausbank hoch im Kurs steht", sagt Alexander Baumgart, Pressereferent der Hausbank. Doch geht das Erlernen noch im hohen Lebensalter? Mit den Auszubildenden 50plus ist die Erika Sperber auf jeden Fall sehr zufrieden; auch sie sieht sich herausgefordert, aber nicht erdrückt.

Mitunter haben sie und ihre Kolleginnen und Kollegen noch mehr Ambitionen entwickelt als die Auszubildenden. Lebensbegleitendes Lernen und Qualifizierung wird zu einer Grundvoraussetzung für Arbeitnehmer und Betriebe. Neun Mio. Menschen über 50 haben in den USA bereits eine "zweite Karriere" mit dem Ausbildungsprogramm "Second Career" begonnen, und viele weitere Menschen dieser Altersklasse sind auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz.

Dazu zählt die Neuchâteler Backwarenkette K&U mit mehr als 4000 Mitarbeitenden und über 400 Azubis. Grundlage dafür ist eine 2-jährige Ausbildung für ältere Arbeitsuchende mit voller Entlohnung, die mit dem Titel "Fachkaufmann/-frau im Lebensmittelhandel mit Fokus Bäckerei" abschließt. Ausbildungsleiterin Corinna Krefft-Ebner sagte der Tageszeitung, dass sie "an der Spitze der Rangliste stehen, wenn Managementpositionen vakant werden.

Es zahlt sich für die Backwarenkette aus. Weil wir mit einem Auszubildenden "einen hochmotivierten und gut geschulten Mitarbeitenden für die kommenden zehn bis zwölf Jahre haben", so Winfried Fletschinger, Leiter Marketing und Vertrieb bei K&U.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum