Bonitätsprüfung Firmen

Kreditprüfungsunternehmen

Kreditwürdigkeitsprüfung von Unternehmen mit klarer Risikoeinschätzung . Informationen zu Wirtschaftsinformationen und Bonitätsprüfung von Unternehmen. Creditreform liefert Ihnen alle Informationen über die Bonität, die Finanzen und die Struktur Ihres Geschäftspartners. Insbesondere bei mittelständischen Unternehmen ist die automatische Bilanzanalyse zu einem integralen Bestandteil der Bonitätsprüfung geworden. Grundlage mathematisch-statistischer Verfahren der Firma ABC, Musterstr. Überprüfen Sie die Kreditwürdigkeit von natürlichen Personen mit einer persönlichen Information!  

Bonitätsbeurteilung von Unternehmen: Unternehmensliquidität im Internet überprüfen

Als Bonitätsprüfungsunternehmen wird in der Regel die wirtschaftliche Verlässlichkeit eines Betriebes, aber auch einer natürlichen Personen bezeichnet. Im weiteren Sinn geht es also um die Bonität, die sich ihrerseits sowohl auf die Bonität als auch auf die Rückzahlungsbereitschaft auswirkt. Neben den Kreditinstituten können potentielle Anleger aus einer Bonitätsprüfung auch wesentliche Aussagen über die Ausfallwahrscheinlichkeit oder die Erfolgschancen eines Exposures treffen.

Aber wie läuft eine Bonitätsprüfung ab? Effektives Mittel zur Beurteilung der Bonität eines Betriebes oder einer natürlichen Personen ist eine Spezialauskunftei wie die SCHUFA, Creditreform oder die Firma Bürgel. Für die Beurteilung der Bonität eines Betriebes oder einer natürlichen Personen ist eine Spezialauskunftei erforderlich. Die SCHUFA, die Abkürzung für "Schutzanstalt für allg. Kreditsicherung", hat sich bei einer Vielzahl von Kreditinstituten, Dienstleistungsunternehmen und Handelsgesellschaften etabliert:

Mithilfe von umfangreichen Datenbeständen können Sie Kreditinformationen rasch und unkompliziert einblenden. Auskunfteien erheben Informationen, für die sowohl Firmen als auch Einzelpersonen ihre Zustimmung geben. Hierzu gehören nicht nur Zahl und Typ der Bankkonten, Kreditkarten- oder Kreditverträge, sondern auch personenbezogene Angaben wie Adresse, Tätigkeit oder Geburtsdatum.

Bis 2014 hat die SCHUFA allein rund 728 Mio. Datensätze zu rund 66,3 Mio. natÃ?rlichen Menschen und 4,3 Mio. Firmen erhoben. Die Datengrundlage für das so genannte Screening sind nicht nur die konkrete Information über eine bestimmte Persönlichkeit oder ein bestimmtes Unter-nehmen, sondern auch ein Konzern oder eine Industrie.

Ein Stromversorger wird zum Beispiel die Umzugshäufigkeit bevorzugen, aber eine Hausbank wird auf Unregelmässigkeiten im Zahlungsvorgang und die Zahl der Bankkonten oder Karten achten. Andererseits listet die Bonitätsprüfung alle Kreditverpflichtungen, Kreditkartenlimits oder Teilzahlungsverträge auf. Treten Unregelmässigkeiten im Zahlungsmodus auf, d.h. vom qualifiziertem Mahnwesen bis zur Vorlage einer beeideten Erklärung oder der Eröffnung eines Konkursverfahrens, kann dies anhand von Bonitätsauskünften nachvollzogen werden.

Auch bei dieser institutionalisierten Form der Bonitätsprüfung erhalten Geschäftspartner, Zulieferer, Kreditinstitute und Dienstleister einen Überblick über die zu erwartende Bonität: Sind bereits Zahlungsverhaltensprobleme zu verzeichnen, ist eine Kreditvergabe durch eine in Deutschland ansässige Hausbank nicht zu erwarten. Für Firmen, die in einer schlecht eingestuften Industrie tätig sind, ist es schwer - auch wenn ihre eigenen Daten oder Eintragungen keine negative Schlussfolgerung erlauben.

Wesentlich mehr Aufwand muss hier betrieben werden, um zum Beispiel eine Hausbank von ihrer eigenen Bonität zu überzeugen. 2. Denn bei vielen Darlehen werden die Bedingungen von der Bonität abhängen: Je schlimmer das Ergebnis, je mehr Zins. Eine weitere Voraussetzung für die Bonitätsbeurteilung eines jeden einzelnen Mitarbeiters ist daher die Fähigkeit, seine Kredite zu bedienen - der verlängerte Cashflow.

Unter dem so genannten Cashflow versteht man den Nettozufluss an flüssigen Mittel innerhalb eines Zeitraums und damit die Liquiditätssituation eines Betriebes. Unterm Strich ist der Cashflow der Überhang der laufenden Betriebserträge nach Abzug des Aufwands. Dieser Konjunkturindikator zeigt, in welchem Umfang sich ein Betrieb selbst finanziert oder die Finanzdienstleistung erbringt.

Mithilfe von umfangreichen Datenbeständen können Sie Kreditinformationen rasch und unkompliziert einblenden. Aus dem Cashflow werden weitere wichtige Kenngrößen berechnet, wie z.B. der Return on Cash Flow Return on Investment, der für Anleger von besonderem Interesse ist. Weil diese Erklärung jedoch noch keine verlässlichen Aussagen über die Liquiditätslage eines Betriebes zulässt, müssen umfassende Finanzplanungen zur Bewertung erstellt werden.

Eine vollständige Kreditauskunft ist besonders bei der Prüfung der Bonität eines Betriebes zu empfehlen. Die Datenerhebung enthält alle wichtigen Daten wie Firmengeschichte und -entwicklung, Anteilsbesitz oder Filialen, Unternehmenszahlen und Bankverbindung, Darlehensverbindlichkeiten, derzeitige finanzielle Situation und negative Merkmale. Zusammen mit einer laufenden Kreditauskunft entsteht so ein fundiertes Entscheidungsbild.

Die Bilanzkennzahlen, d.h. der Jahresabschluß, die Eigenmittelquote, die Liquiditätsreserven sowie der Betriebs- und Free-Cashflow, gehören in erster Linie zu den zu prüfenden Eckpunkten. Das Management ist schwierig zu quantifizieren, aber für die Unternehmensperspektive von großer Bedeutung. Neben der Anlagetätigkeit ist das Verhältniss von Aktiva zu Passiva ebenso bedeutsam für eine realitätsnahe Beurteilung der Schuldner.

Die Bonitätseinschätzung erfolgt mindestens grundsätzlich, da die Beurteilung des "Investment Grade", d.h. der sehr guten Kreditqualität, bis zum voraussichtlichen Zahlungsausfall abgegeben wird. Zur Beurteilung des Erfolgs zukünftiger Geschäftstätigkeiten oder Verpflichtungen nutzen sowohl Kreditinstitute als auch Dienstleistungsunternehmen und Handelsgesellschaften Kreditinformationen verschiedener Leistungserbringer für Firmen und Einzelpersonen.

Daraus können Schlussfolgerungen über die zukünftige Bonität gezogen werden - was natürlich nur eine Vorhersage sein kann. Um so mehr ist es für Firmen wichtig, mit soliden Finanzierungsplänen und Geschäftsanalysen zu operieren. Last but not least können der Cashflow und eine ganze Serie anderer Unternehmenskennzahlen und -daten ein wirklichkeitsnahes Abbild der Finanzlage liefern.