Darlehen Konditionen Vergleich

Vergleich der Kreditkonditionen

Geben Sie den Darlehensbetrag ein und Sie erhalten einen ersten Überblick über die Konditionen. Auch nach Ablauf der Zinsbindungsfrist sind günstige Zinssätze und gute Konditionen von großer Bedeutung. Wichtigste Voraussetzungen für Zweckkredite sind:. Bei dieser Gelegenheit können Sie die Konditionen verschiedener Darlehen vergleichen.

Berechnung und Vergleich der aktuellen Zinssätze

Auf Grund der aktuell sehr günstigen Zinssituation für Hypotheken ist ein Begriff in aller Munde: das Forward-Darlehen. In der Regel ist dies ein Annuitätenkredit mit festem Zins, den Sie über eine gewisse festgelegte Zeit auszahlen. Nach Ablauf der Zinsbindungsfrist verbleibt jedoch in vielen FÃ?llen eine verbleibende Rest-Schuld, fÃ?r die Sie auch eine Finanzierungsmöglichkeit benötigen, wenn Sie nicht plötzlich die Lotterie gewinnend eingesetzt haben.

Also müssen Sie sich um die Folgefinanzierung kÃ?mmern, und hier kommt das Terminkredit als eine von drei Arten der Nachfinanzierung ins Spiel. Das ist die richtige Wahl. Ein Terminkredit, was ist das? Eine Sonderform der Folgefinanzierung für Baufinanzierungen ist ein Terminkredit. So können Sie sich schon monatelang vor Auslaufen Ihrer ersten Belastungszusage einen vorteilhaften Zins absichern.

Sie" frieren" diese Zinserträge ein und bauen sie am Ende der ersten Finanzierungsperiode ab, wenn Sie eine Folgefinanzierung benötigen. Die Zeit zwischen Vertragsabschluss und Darlehensauszahlung wird als Forward-Periode bezeichnet - während dieser Zeit werden keine Verzugszinsen auf "echte" Darlehen erhoben. Die Vorteile des Kredits liegen auf der Hand: Steigt der Zinssatz bis zum Ende der ersten Finanzierungsrunde, profitiert man von seinem günstig abgesicherten Zinssatz.

Eigentlich ist ein solches Darlehen nichts anderes als ein Annuitätenkredit. Sie können dies bis zu fünf Jahre vor Ablauf der Zinsbindungsfrist bei einem Kreditinstitut abrechnen. Weil die Entwicklung der Zinsen über lange Laufzeiten jedoch kaum vorhersehbar ist, gewähren namhafte Kreditinstitute erst etwa zwölf Monaten vor Ablauf der Zinsbindungsfrist ein Forward-Darlehen.

Unser Terminkreditrechner bietet Ihnen wie bei der üblichen Folgefinanzierung die Option, zwischen einer Verlängerung - also einer weiteren Fremdfinanzierung bei Ihrer Hausbank - und einer Umstellung auf eine andere zu wählen. Ab wann ist ein solches Darlehen sinnvoll? Ein Terminkredit ist im Prinzip nur dann profitabel, wenn Sie in der absehbaren Zeit mit einem Zinsanstieg gerechnet haben.

Wer es so will, "wette", dass die Zinssätze am Ende der Lastschriftverpflichtung seiner ersten Finanzierungen über dem Betrag sind, zu dem er heute ein Forward-Darlehen abschließt. Vor allem in Zeiten niedriger Zinssätze, wie wir sie gegenwärtig wieder erfahren, ist die Aufnahme eines solchen Kredits sinnvoll, da in nächster Zeit wieder mit steigenden Zinssätzen zu rechnen ist.

Wenn der Zins am Ende des festen Zinssatzes höher ist als der erhaltene Betrag, hat sich Ihre Einsätze ausgezahlt und das Darlehen hat sich ausgezahlt. Wenn die Zinssätze jedoch nur gleich geblieben oder gar gesunken sind, haben Sie für die Folgefinanzierung mehr bezahlt, als Sie wirklich hätten bezahlen müssen. In der Rubrik "Kosten nach Zinsentwicklung" haben wir dieses Problem anhand steigender, fallender und stagnierender Zinssätze erläutert.

Wer sich bereits über dieses Themengebiet unterrichtet hat, ist sicherlich auf die Bezeichnungen "echter" und "gefälschter" Terminkredit gestossen. Grundsätzlich lassen sich diese Kredite in diese beiden Gruppen einteilen, entscheidend ist die Form der Zinszusage. BeschreibungDie Festzinsperiode läuft erst mit der Rückzahlung des Kredits an.

Allerdings gibt es immer eine Zinsprämie, die im Einzelfall nur für einige wenige Wochen auszusetzen ist. Das Darlehen hat eine Restlaufzeit von bis zu zwölf Monate. VorteileSie können die gesamte Dauer der Sollzinsenverpflichtung zur Rückzahlung des Kredits nutzen.

Außerdem haben Sie eine längere Zinsbindung und der Zinssatz ist im Vergleich zu einem "echten" Darlehen geringer. Dies gilt insbesondere für Schuldner, die in naher Zukunft nachfinanziert werden. Der Terminkreditrechner benötigt nur wenige Handgriffe, um ein solches Darlehen aufzulösen. Zuerst sollten Sie überprüfen, ob ein Terminkredit eine reale Möglichkeit für Sie ist.

Denken Sie jedoch daran, dass sich der Zins in diesem langen Zeitabschnitt stark abändern kann. Wir haben die Entwicklungen der vergangenen Jahre in unserem FAQ-Abschnitt weiter hinten im Leitfaden beschrieben. Generell gilt: Wenn Sie davon ausgehen, dass die Zinssätze in der absehbaren Zukunft (d.h. noch in dem Zeitpunkt, in dem Ihre Sollzinsverpflichtung endet) ansteigen werden, sollten Sie handeln und sich ein Forward-Darlehen absichern.

Tragen Sie die erforderlichen Angaben in den Taschenrechner ein und Sie bekommen viele Offerten von namhaften Kreditinstituten aus unserem Forward-Kreditvergleich. Beachten Sie nicht nur den Zins, sondern auch die Zinszuschläge, die von Haus zu Haus variieren können.

3. Schritt: Verlängerung oder Nachlassplanung? In der Regel werden Sie in unserem Kalkulator ein günstigeres Preisangebot als bei Ihrer bisherigen Depotbank vorfinden. Nichtsdestotrotz, reden Sie mit Ihrer Bank, präsentieren Sie ihnen das günstigere Preisangebot und fordern Sie diesen Zins. Reagiert die Depotbank auf den Antrag, zahlt sich die Verlängerung bei dieser Depotbank aus, da Sie dadurch Kosten und das Vervollständigen vieler Formulare einsparen.

Wenn Sie ein um etwa 0,1 %-Punkte besseres Gebot als das Ihrer Hausbank vorfinden, sollten Sie Ihre Depotbank umstellen. Wir haben Ihnen in unserem besonderen Umschuldungsleitfaden und in unserem Nachfolgefinanzierungstext ausführlich erläutert, wie Sie verfahren sollten. Nach Vertragsabschluss entstehen in der Regel keine weiteren Gebühren bis zum Ende der Zinsbindungsfrist.

Die steigenden, fallenden oder stagnierenden Zinssätze haben einen großen Einfluß darauf, ob Ihre "Wette" platziert wurde oder nicht. Berechnen wir ein kleines Beispiel, indem wir von einem Zins von 1,50% ausgegangen sind, den Sie mit einem Terminkredit absichern. Wenn Ihnen die Hausbank für eine Dauer von drei Jahren einen Zinszuschlag von ca. 0,45% in Rechnung stellt, erhalten Sie einen Effektivzinssatz von 3,17% für die gesamte Finanzierungen inklusive des Aufgeldes.

Bleibt der Zinsfuß jedoch bis zum Ende der Lastschriftverpflichtung unverändert bei 1,50%, würden die Zinsprämien letztlich dafür Sorge tragen, dass Sie mehr bezahlen, da Sie weiterhin mit einem Effektivzinssatz von 3,17% für ein Forward-Darlehen finanzieren. Fällt der Satz unter 1,50%, steigen Ihre Ersparnisse bei normaler Folgefinanzierung natürlich weiter an.

Sie sollten kein Forward-Darlehen aufnehmen, da Sie ohnehin zu einem festen Zins einsparen, wenn Sie bis zum Ende der Zinsbindungsfrist zuwarten? Erstens gibt es keine Gewähr dafür, dass der Zins wirklich auf dem derzeitigen tiefen Stand ist. Vielmehr ist es angesichts der günstigen Zinstentwicklung der vergangenen Jahre durchaus möglich, dass die Zinssätze wieder steigen.

Das Terminkredit wäre es dann wieder wert gewesen. Andererseits sichert man sich mit einem Terminkredit Plansicherheit, die man nicht hat, wenn man auf das Ende der Sollzinsenverpflichtung wartet. Letztlich müssen Sie aber immer selbst bestimmen, ob Sie einen solchen Kredit aufnehmen und das geringe Zinsänderungsrisiko einkalkulieren.

Aber nie vergessen: In einer Tiefzinsphase ist es nie ein Irrtum, die Zinsen mit einem Forward-Darlehen zu absichern. In diesem FAQ-Bereich möchten wir Ihnen weitere häufig gestellte und für Sie relevante Fragestellungen zum Themenbereich "Forward Loans" aufzeigen. Wo kann ich ein Forward-Darlehen kündigen?

Wenn Sie mit einer Hausbank einen Kontrakt über einen Terminkredit abschließen, ist dieser für beide Parteien verbindlich, auch wenn in der Terminperiode keine Gebühren entstehen. Das bedeutet, dass Sie nicht ohne weiteres vom Kontrakt abtreten können, wenn sich die Zinssätze nicht wie erwartet entwickeln. Das Gleiche trifft jedoch auf die Banken zu, die bei einem massiven Zinsanstieg weiterhin den "eingefrorenen" Zinssatz zahlt.

Im Falle einer verfrühten Vertragsauflösung fordern die Kreditinstitute eine Nichtannahmegebühr, die in der Regel so hoch ist, dass sich die Rückzahlung für einen geringeren Zins nicht mehr auszahlen kann. Aber was ist mit einem Forward-Darlehen, das vielleicht erst in drei Jahren in Kraft ist? Nun, im Falle einer Verlängerung - wenn Sie das Darlehen bei Ihrer Altbank in Anspruch nehmen - können Sie diese Frist von den zehn Jahren abrechnen.

Das hat sich in den vergangenen Jahren immer gut entwickelt, so dass es ein sehr guter Zeitpunkt ist, einen Forward-Kredit aufzulegen. Bis Ende 2017 und Anfang 2018 gab es jedoch wieder einen minimalen Zinsanstieg. Trotzdem: Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt, sich ein Forward-Darlehen zur Folgefinanzierung zu besorgen!

Bei einer Umterminierung auf eine andere Währung fallen immer bestimmte Wechselkurskosten an, weshalb Sie für diesen Arbeitsschritt einen um mindestens 0,1 %-Punkte niedrigeren Zins an.