Hauskauf

Wohnungskauf

Bei einem Hauskauf wird alles berücksichtigt . Mit all dem Vergnügen, das Sie davon haben werden, sollten Sie sich aber auch daran erinnern, was mit der Gebäudeversicherung nach dem Kauf eines Hauses passiert. Bevor Sie ein Haus kaufen, gibt es viel zu bedenken und zu bewerten. Zusätzliche Kosten beim Kauf eines Hauses: Das liegt bei Ihnen.  

Weshalb sich viele Deutschen bald ein Haus kaufen konnten

Laut einer Industriestudie werden die Wohnungskosten für die Bewohner deutscher Städte in den kommenden Jahren voraussichtlich nicht so hoch sein wie in jüngster Zeit. "Die Partei ist noch nicht zu Ende, aber die Stabilisierung kommt zurück", sagte Verbandsvorsitzender Andreas Mattner. "Die Mietspirale setzt sich fort und beschleunigt sich" "Die Wohnungsnachfrage steigt zurzeit wesentlich geringer als zuletzt", so der Bericht.

Weniger Fluechtlinge und EU-Buerger wuerden nach Deutschland ziehen und es wuerden zugleich mehr Wohnraum geschaffen. Die Mietervereinigung widersprach: "Die Mietspirale geht weiter und beschleunigt sich", sagte Bundesgeschäftsführer Lukas Siebenkotten. 2. Lediglich am vergangenen Donnerstag hatte die Bank errechnet, dass die Wohnungskosten in Deutschland im Jahr 2017 zwar nicht mehr so kräftig steigen würden wie bisher, die Städtepreise aber weiter steigen würden - mit einem Anstieg von sieben bis neun Prozentpunkten bei den Neuabschlüssen in einem Jahr.

"Die Preisentwicklung der Immobilien orientiert sich an der Marktnachfrage, nicht aber an den Baupreisen", haben sich Union und SPD deshalb in ihrem Regierungsabkommen auf ein Bau-Kindergeld geeinigt. Nach Angaben des Verbandes Haus und Grund und des Mieterbundes wird die Beihilfe voraussichtlich von den Bauunternehmen durch entsprechende Preiserhöhungen absorbiert. "Die Immobilienpreisentwicklung orientiert sich an der Marktnachfrage, nicht aber an den Baupreisen", kündigte der Zentrale Deutsche Bauernverband an.

Das Immobilien-Komitee hingegen rechnet mit steigenden Preisen als Folge der Hilfe und schildert eine weitere Gefahr: ärmere private Haushalte, die sich wegen der niedrigen Zinssätze und des Kindergeldes für Bauzwecke nur noch eine Eigentumswohnung leisten können, würden bei wieder steigenden Zinssätzen in Bedrängnis geraten. "Im Jahr 2018 könnte der Zeitpunkt erreicht sein, an dem das Wachstum von Bedarf und Ertrag etwa gleich schnell verläuft", sagt Harald Simons, Direktor des Forschungsinstitutes Empirica.

Die Wohnungspreise in den Metropolen können in den kommenden vier Jahren stark fallen, in Berlin, München und eventuell Stuttgart um bis zu 30 Prozent. "Nach und nach entsteht ein neuer es Problem" Aus Mietersicht bleibt das Wohnungsangebot jedoch weiterhin gering. "Statt der erforderlichen 400.000 neuen Apartments pro Jahr wurden 2016 nur noch 278.000 und 2017 rund 300.000 fertig gestellt", erklärt sie.

Der Bedarf wächst, weil viele Firmen noch Stellenangebote haben.