Insolvenz Ratgeber

Der Insolvenzberater

Die Insolvenztabelle wird vom Insolvenzverwalter anhand aller von ihm angemeldeten und geprüften Forderungen erstellt. In dem Insolvenzleitfaden finden Sie Informationen zu folgenden wichtigen Themen im Insolvenzrecht und Insolvenzverfahren: Zirker, Jörg: Sanierung in der Insolvenz. Der Insolvenzberater bietet Gläubigern und Schuldnern umfassende Informationen zu allen Fragen rund um das Thema Insolvenz. Berater für Unternehmer vor der Insolvenz: Wenn Sie Unternehmer sind und eine Insolvenz unvermeidlich ist, sollten Sie darauf vorbereitet sein.

Insolvenzführer mit Hinweisen zu Verbraucherinsolvenzen, Regelinsolvenzen, Unternehmensumstrukturierungen und insolvenzrechtlichen Fragen (InsO)

Nicht zu unterschätzen der nicht zu unterschätzende Insolvenzvorteil ist die dauerhafte Befreiung von angesammelten Forderungen und eine gute und fachkundige Insolvenzberatung ist der erste Baustein, um wieder verschuldungsfrei zu werden. Das Konkursverfahren bietet dem Unternehmen eine sehr gute Chance, das Notwendige wieder in den Fokus zu rücken und gemeinsam mit dem Konkursverwalter seine Unternehmensstruktur unter der schützenden Glocke des Insolvenzplanverfahrens nachhaltig wiederherzustellen.

Für eine gelungene Unternehmensumstrukturierung in Gestalt einer Insolvenz sollte die Unternehmensumstrukturierung jedoch außergewöhnlich gut durchdacht sein. Für eine gelungene und tragfähige Restrukturierung durch ein Konkursverfahren sollte ein tragfähiges Unternehmenskonzept idealerweise bereits vor der Beantragung des Insolvenzantrags erarbeitet und die Finanzierungsmöglichkeiten des Sanierungsverfahrens frühzeitig vor der Beantragung mit Unterstützung der Insolvenz begleitung erörtert werden.

Eine gute Beraterin ist dadurch gekennzeichnet, dass sie als Insolvenzberaterin dem Debitor zunächst einmal eine Übersicht über die tatsächliche Vermögenslage verschafft. Genauso bedeutsam ist die frühzeitige Betreuung, insbesondere vor dem hintergrund einer drohenden Strafverfolgung im Zusammenhang mit Insolvenzdelikten, z.B. aufgrund von Verzögerungen im Insolvenzverfahren, Gläubigervorteilen oder der Verstoß gegen Bilanzierungspflichten.

Bei drohender Insolvenz müssen gerade bei den Geschäftsführern einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung zahlreiche Gefahren im Zusammenhang mit der persönlichen Haftpflicht in Kauf genommen werden. Dazu gehört vor allem die Strafbarkeit bei Verletzung der Anmeldepflicht (reguläre Insolvenz) sowie die Bevorzugung von Kreditgebern im Falle der Insolvenz oder der Einbehaltung von Belegschaftsaktien bei den Sozialversicherungsträgern. Aber nicht nur die Insolvenz der Regel bringt Tücken; auch diejenigen Gläubiger, die ebenfalls eine Konsumenteninsolvenz beantragen, sollten frühzeitig über die Art des Verfahrens informiert und informiert werden.

Besteht die Gefahr einer Zahlungsunfähigkeit des Verbrauchers, sollten sich alle Konsumenten ausführlich von den Schuldnern beraten lassen, denn wer die Schuldfreiheit anstrebt, muss sich auch im Insolvenzverfahren des Verbrauchers an gewisse Vorschriften halten. 2. Bereits mit dem Insolvenzantrag muss also das Gericht z.B. besondere Antragsdokumente dem aussergerichtlichen Entschuldungsplan vorlegen und auch während der sehr langwierigen sechsjährigen Wohlverhaltenszeit müssen sich die Gläubiger strikt an die Verpflichtungen halten. 2.

Auch bei Verbraucherinsolvenzen sind die Verpflichtungen (Pflichten) der Gläubiger durch die Insolvenzverordnung (InsO) festgelegt und die Erfüllung dieser Verpflichtungen ist für den Gläubiger von großer Bedeutung, denn wer seine Restschuldfreiheit nach der Phase des guten Verhaltens beibehalten will, darf während des Insolvenzverfahrens keine der Verpflichtungen verletzen. Schlussfolgerung: Ob Verbraucherinsolvenz oder reguläres Konkursverfahren, das Konkursrecht hat viele Tücken.

Es ist daher für Debitoren durchaus ratsam, schon bei den ersten Zeichen finanzieller Probleme eine insolvenzrechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. Die Beratung muss frühzeitig vor dem Konkursverfahren erfolgen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum