Vorzeitige Kreditablösung

Darlehensrückzahlung

Eine vorzeitige Rückzahlung eines Darlehens ist jedoch nicht immer sinnvoll und tatsächlich kostengünstig . Vorzeitige Erlösung ist eine gute Sache, aber es gibt auch einige Fallstricke. Doch die vorzeitige Rückzahlung eines Darlehens steht höchstens im Zusammenhang mit dem Streit zwischen einer Erbengemeinschaft. Zinsen auf das bestehende Restdarlehen, eine vorzeitige Rückzahlung des Darlehens lohnt sich eigentlich immer.  

die vorzeitige Tilgung von Darlehen und ein erhöhter Tilgungssaldo

Hallo, Jetzt habe ich 404,- monatlich für 3,5 Jahre gezahlt und wollte den ausstehenden Geldbetrag von meiner Bank zu besseren Bedingungen einlösen haben. Meine Heimatbank hat diesen Geldbetrag an die betroffene Sparkasse abgeführt. Ich habe heute einen Brief von der betroffenen Sparkasse mit einem laufenden Kontostand von 13.052,11 EUR mehr erhalten, als ich erwartet hatte.

Per Telefon habe ich nur die Frage beantwortet, dass sie mir einen Bankauszug schicken werden und dass es mit den Zinserträgen am Ende des Monats zu tun hat. Mein Kontrakt besagt, dass die Zinszahlungen pro rata in den monatlichen Raten sind. Außerdem war mein Kontostand im Jänner 2014, vor 14 Monaten, 17200.

Entsprechend erhalte ich auch einen freien Kontostand von ca. 11.600,- Warum verlangt die Hausbank nun 1500,- mehr zur Rückzahlung? Sie haben bei Ihrer Kalkulation natürlich nicht bedacht, dass Ihre Hausbank Anspruch auf eine Vorauszahlungsstrafe bei vorzeitiger Rückzahlung hat. Hoffentlich habe ich Ihre Anfrage in verständlicher Weise geantwortet und danke Ihnen für das in mich gesetzte Vertrauen. 2.

Ich bedanke mich für die Antwort auf meine Anfrage, aber die vorzeitige Rückzahlung und die anfallenden Zinskosten sind bereits in Höhe von 13052.11. errechnet. Ist in dem (höheren) Wert von 13.052,11 die vorzeitige Rückzahlung inbegriffen, nicht aber in dem (niedrigeren) Wert von 11.528,00 , dann ist - wie bereits angenommen - die von Ihnen gewünschte Abweichung hier ersichtlich.

Inwiefern war der Rechtsanwalt nachvollziehbar? "Es ist sehr einfach und leicht zu verstehen " Durchschnittl.

In der Regel kein Sonderkündigungsrecht für Festhypotheken

Eine Rückzahlung der Kredite wird - nur - als Vorbedingung für die Freigabe der Grundpfandrechte im Kataster erachtet. Kreditbearbeiter verwechseln sich immer öfter, wenn sie der Repatriierung ohne Notwendigkeit zugestimmt haben und fordern vom Kreditnehmer eine - oft zu geringe - Strafe für die vorzeitige Rückzahlung. Seit 2002 ist in § 490 Abs. 2 BGB nur noch eine Ausnahmeregelung vorgesehen: "Der Kreditnehmer kann einen Kreditvertrag, bei dem der Zinssatz festgelegt ist und der Kredit durch ein Pfandrecht an einem Grundstück oder Schiff abgesichert ist, vorbehaltlich der Zeiträume des § 488 Abs. 3 S. 2 fristlos auflösen, wenn seine schutzwürdigen Belange dies erfordern und sechs Monaten seit dem völligen Erhalt des Kredits verstrichen sind.

Eine solche Verzinsung besteht vor allem dann, wenn der Kreditnehmer eine andere Verwendung des als Sicherheit für das Darlehen zur Verfügung gestellten Objektes benötigt. Die Darlehensnehmerin muss dem Kreditgeber den Verlust erstatten, der dem Kreditgeber durch vorzeitige Beendigung entstanden ist (Vorfälligkeitsentschädigung). "Es handelt sich jedoch nicht um ein wirkliches Sonderkündigungsrecht, sonst könnte die BayernLB keine Entschädigung einfordern.

Nur der BGH hatte erklärt, dass der Kreditnehmer in seiner Handlungsspielraum nicht dadurch unzumutbar eingeschränkt werden darf, dass er am Weiterverkauf einer Liegenschaft dadurch verhindert wird, dass diese nicht frei von Belastungen im Kataster übertragen werden kann, weil das Kreditdarlehen nicht rückzahlbar ist. Dies nur, wenn der DN ein "berechtigtes Interesse" hat und es nachweisen kann.

Kann jedoch kein rechtmäßiges Recht nachgewiesen werden, weil die kreditgebende Stelle den Kauf in keiner Form verhindert, sondern die Belastungen im Kataster auch ohne Darlehensrückzahlung frei gibt, erlischt jeder Darlehensrückzahlungsanspruch. Allerdings könnte die Hausbank auch einfach die Zahlung des korrespondierenden Betrags auf ein Sicherheitskonto (oder Sperrkonto) fordern, für das in der aktuellen Lage des Kreditnehmers noch Zins zu entrichten wäre, nachdem immer grössere Kreditsalden bei Banken negativ verzinst werden.

In solchen Fällen benötigen die Kreditinstitute keine Darlehensrückzahlung. Ohne" berechtigte Zinsen" sind Vorfälligkeitsentschädigungen eine Unterbringung der Kreditgeber. Der Wunsch nach einer vorzeitigen Tilgung eines Festzinsdarlehens konzentriert sich oft auf die Erwartung, das Darlehen anderswo billiger zu machen, und es steht der Hausbank dann frei, einen Auflösungsvertrag bis zur Unmoral zu schließen und sich eine Vorfälligkeitsentschädigung zusagen zu lassen. 3.

Es handelt sich nicht, wie in den selteneren Ausnahmefällen, um eine Kompensation mit einem gerechtfertigten Kundeninteresse - die von den Gerichten ausgearbeiteten Regelungen über Vorfälligkeitsentschädigungen gelten daher nicht. Die Unmoral der vorzeitigen Rückzahlung tritt ein, wenn die Gebühr die gewöhnliche Rückzahlungsgebühr um bis zu mehr als 90 % übersteigt - nutzt der Kunde eine Notfallsituation, kann die Unmoral auch mit bis zu mehr als 50 % der Selbstbeteiligung angezeigt werden (AG Dortmund, WM 1996, 135; OG München, WM 1997, 521).

Natürlich kann sich die Hausbank einfach verweigern, das Guthaben überhaupt zurück zu nehmen. Kompensation für Banken zu niedrig? Jurisprudenz sichert den (zukünftigen) Profit der Hausbank, der bei ordnungsgemäßer Ausführung des Vertrages eintritt. Vielmehr arbeitet die Banken mit Fristentransformation, indem sie kurzfristig "billige" Mittel (z.B. Kundeneinlagen, z.B. die bestehende Einlage von Sparbucheinlagen) als langfristige "teurere" Kredite (Kundenkredite, z.B. zu Marktzinsen oder teurer) zur Ertragsmaximierung - bei gleichzeitig erhöhtem Risikopotenzial - mit der üblichen Verzinsungslandschaft verleihen.

So lange niemand die Praxis der Nationalbank einem gerichtlich begründeten Verfahren einschließlich einer finanzmathematischen Darstellung der Risikoberechnung vorlegt, kann kein Schiedsrichter dazu auch nur anspielend Stellung nehmen. Wenn jedoch kein legitimes Zinsinteresse an der Rückzahlung des Darlehens vorliegt, weil die Banken eine andere Möglichkeit anbieten, kann sie restriktive Entscheidungen über Vorfälligkeitsentschädigungen unberücksichtigt lassen, wenn die Repatriierung trotzdem auf freiwilliger Basis erfolgt.

Lediglich in berechtigten Einzelfallentscheidungen (BGH, Entscheidungen vom 01.07.1997, Az. XI, XI, XI, ZR 197/96, ZR 198/96, XI, 267/96; Entscheidung vom 07.11.2000, Az. 27/00; Entscheidung vom 30.11.2004, XI, ZR 285/03 ) und nicht in der Regel bei einem hypothekarisch belasteten Grundbesitz oder wenn das Kreditunternehmen nicht die notgedrungene Verlängerung eines Bestandsdarlehens vereinbart, kann eine vorzeitige Tilgung des Darlehens beantragt werden.

Dasselbe gilt, wenn ein Grundstückseigentümer (nach Ehescheidung oder Tod von Verwandten) in einer größeren wirtschaftlichen Notlage ist, die auf andere Weise nicht vermieden werden konnte, aber gelegentliche Zahlungsverzögerungen mit der Aussicht auf Verbesserung nicht ausreichen. Ist in Einzelfällen ein begründetes Kreditinteresse nicht glaubhaft zu machen, erlischt auch der gesetzliche Anspruch auf vorzeitige Rückzahlung.

Benötigt die Hausbank für die Herausgabe einer Grundpfandrechte eine andere Kreditsicherung, z.B. für ein Sicherheitskonto, so steht es dem Kreditnehmer frei, der Hausbank eine neue Kreditsicherung zur Verfügung zu stellen, d.h. im Gegenzug, sie erfolgreich zu verwerten. Daraus lässt sich kein berechtigter Zins ableiten, dass vom gesperrten Konto weniger Zins zu erhalten ist als für das Kreditgeschäft zu bezahlen ist.

Ein Rückzahlungsanspruch aufgrund von Zinsgutschriften durch Refinanzierung besteht nach der Rechtssprechung auch nicht. Darüber hinaus würde der Zinsverlust der Hausbank auch bei vorzeitiger Rückzahlung durch Strafe an den Kreditnehmer weitergegeben, so dass die Differenz zur Fortzahlung der Kreditzinsen bei gleichzeitigem Anlegen des geforderten Betrags zu weit geringeren Zinsen nicht zu groß ist.

Es gibt also kein "berechtigtes Interesse" des Kreditnehmers, das im Verhältnis zum Zins für die Vertragserfüllung der EIB zu berücksichtigen wäre. Werden die Grundpfandrechte im Kataster freigegeben, z.B. durch Sicherheitsleistung auch ohne Darlehensrückzahlung, oder bietet die Hausbank eine andere Möglichkeit an, entsteht in keinem Fall ein Recht auf vorzeitige Rückzahlung des Darlehens aus Anlass der Veräußerung der Liegenschaft.

Dies hindert die Hausbank in keiner Weise daran, die Immobilie zu verwerten. Auch ist die BayernLB nicht zu gutem Willen gehalten. Nimmt er dennoch das Kundengeld zur frühzeitigen Rückzahlung des Darlehens an, ist er nicht auf den Vorschussschaden nach den anwendbaren Vorschriften begrenzt, sondern kann durch diese Vereinbarung mit dem Darlehensnehmer etwas fordern.

In jedem Fall wäre es für die Hausbank ein teurer Fehler, wenn der Kundenberater davon ausgehen würde, dass die Hausbank die Rückzahlung des Darlehens in Unwissenheit über die rechtliche Situation immer zulassen muss. Darüber hinaus wird die EZB durch ein solches Missverhalten der Kreditinstitute auf den Prüfstand gestellt, da die EZB die Kreditgewährung der Kreditinstitute durch eine Geldpolitik des Billiggelds fördert.

Sollte sich die Finanzierungsbank des Anbieters in allen entsprechenden Ausnahmefällen einfach geweigert haben, die verbleibenden Darlehensschulden zurückzuziehen, würde auch die Kreditstatistik der EZB deutlich besser aussehen und die Zinssätze müssten nicht auf einem äußerst tiefen Stand bleiben.