Was ist Verschuldung

Wie hoch ist die Verschuldung

Man kann die Verschuldung eines Staates aus zwei Perspektiven betrachten: Schulden . Siehe öffentliche Schulden. Doch auch wirtschaftsstarke Länder wie Deutschland sind stark verschuldet, ohne dass wir direkte Auswirkungen spüren. Und was genau sind Schulden? Der Grund für eine Schuld ist manchmal auch der falsche Umgang mit Geld.  

Die Differenz zwischen Verschuldung, Schuld und Überverschuldung

Der Begriff wird für unterschiedliche Sachverhalte des Debitors benutzt, für jeden Debitor wird eine Überschuldung mit einem anderen Wert erlangt. Nach Schätzungen des Ministeriums für Familien- und Sozialfragen sind rund zwei Mio. deutsche Privathaushalte überschuldet. Dieselbe Zahl von Privathaushalten steht kurz vor der Überschuldung. Aber wo sind die Differenzen zwischen den Bezeichnungen "Verschuldung", "Verschuldung" und "Überschuldung"?

Welche Lösung Sie wählen, hängt letztendlich davon ab. Die wenigsten wissen, dass Sie bereits in dem Augenblick verschuldet sind, in dem Sie einen Ratenkauf oder einen Gutschein tätigen. Auch wenn der Überziehungskredit und die Karte genutzt werden, fallen Verbindlichkeiten an. Nur wenn diese Schwelle überschritten wird, betreten Sie den sensiblen Punkt "Verschuldung".

Der Sachverständige redet von einer "Schuld", wenn mehrere Darlehensverpflichtungen oder Forderungen in einer Höhe zusammenkommen, die nicht das Monatsgehalt abdeckt, sondern durch Ihr bestehendes Vermögen gedeckt ist. Der Gesamtbetrag des Guthabens übersteigt Ihr Monatseinkommen, aber Sie können Ihre Monatsrate zahlen und das Guthaben kann bei Bedarf durch den Betrag Ihres Hauses ersetzt werden.

Überschuldung " bezeichnet die Situation, in der Sie Ihre abgeschlossenen Ratenverträge für einen Zeitraum von drei Monaten nicht erfüllen können, ohne Ihre Grundversorgung wie Mieten, Elektrizität, Zusatzkosten und Lebensstandard zu gefährden.

Staatsschulden

Man kann die Verschuldung eines Bundesstaates aus zwei Blickwinkeln betrachten: Der neue öffentliche Schuldenstand resultiert aus der Diskrepanz zwischen den aktuellen Ausgaben des Bundes und den Einnahmen des Bundes. Der Jahresfehlbetrag wird in der Regel in Abhängigkeit von der wirtschaftlichen Leistung des jeweiligen Mitgliedstaates (Bruttoinlandsprodukt) festgelegt. Der Gesamtverschuldungsgrad der öffentlichen Hand ist eine über Jahre gewachsene Größenordnung. Diese Zahl wird in der Regel auch in Bezug auf die wirtschaftliche Leistung gestellt.

Öffentliche Schulden können sich positiv auswirken, wenn die Kredite zur Finanzierung öffentlicher Investitionsvorhaben - zum Beispiel in der Verkehrsinfrastruktur - verwendet werden. Idealerweise bedeutet dies, dass die Regierung dann ihr Haushaltsdefizit durch höhere Steuergelder reduzieren kann. Einerseits schränken stark ansteigende Zins- und Tilgungspflichten den finanz- und budgetpolitischen Handlungsspielraum des Landes ein.

Andererseits führt die zunehmende Staatsverschuldung dazu, dass Privatkredite und Beteiligungen vom Kapitalmarkt verdrängt werden - mit entsprechenden Konsequenzen für das wirtschaftliche Wachstum.