Weiterbildung Finanzieren

Bildungsfinanzierung

Die Finanzierung der beruflichen Weiterbildung in Deutschland. Profitieren Sie von den Fördermöglichkeiten für Ihre berufliche Entwicklung. Weiterbildung bedeutet nicht nur Neues zu lernen, sondern auch Kosten. Eine Ausbildung, die diese Anforderungen nicht erfüllt, muss daher ausschließlich vom Arbeitgeber finanziert werden. Auf diese Weise können Sie Ihre Weiterbildung finanzieren.

Muß mein Unternehmen meine Weiterbildung finanzieren?

Muß mein Unternehmen meine Weiterbildung finanzieren? Nein. Es gibt jedoch Ausnahmefälle - und gute Argumente, warum Ihr Unternehmen Ihnen bei der Weiterbildung helfen sollte. Nach dem Arbeitsrecht sind Unternehmer nicht zur Finanzierung der Weiterbildung ihrer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gezwungen. Sofern sie nicht vom Auftraggeber bestellt oder für die Berufsausübung vorgeschrieben sind.

Falls die Fortbildung notwendig ist, muss das betreffende Institut alle anfallenden Ausgaben (Schulung, Dokumente, Zeitaufwand inklusive Reisezeit, Reisekosten) übernehmen. Für alle anderen Weiterbildungsmaßnahmen ist das Untenehmen in der Regel nicht zur Deckung Ihres Finanzierungsbedarfs gezwungen. Die meisten Unternehmer sind jedoch gewillt, ihre Mitarbeiter in irgendeiner Form zu fördern.

Weil das Unternehemen auch von dem zusätzlich erworbenen Wissen und den neuen Fähigkeiten abhängt. Die Gesellschaft trägt alle Kosten: Möglicherweise haben Sie etwas Pech und Ihr Auftraggeber trägt alle Schulungskosten, Verpflichtungen oder Erstattungen: Als Gegenleistung für die Deckung der anfallenden Gebühren hat sich der Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum in der Firma aufzuhalten.

Zahlreiche Unternehmen fördern ihre Mitarbeiter in der Weiterbildung, indem sie ihnen Zeit für Aus- und Weiterbildung zur Verfügung stellt. Teilnahme an den Kurskosten: Einige Unternehmen übernehmen auch einen Teil oder alle Weiterbildungskosten. Aber es gibt auch Privatstiftungen und Mittel, die Ihnen nur mit Mitteln zur Finanzierung der Weiterbildung nützen.

Wenn Sie wissen, was Sie wollen, können Sie Ihre Führungskräfte aus guten Gründen weiterbilden. Was ist die Entscheidung für eine Weiterbildung? Fortbildung - Wie man Berufschancen nutzt!

Finanzierung der Weiterbildung

Seit mehr als 40 Jahren betreuen und trainieren wir Menschen, die sich für Weiterbildung interessieren. Weil sich Weiterbildung rechnet, aber auch ihren Wert hat, gibt es verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung, die Sie in Anspruch nehmen können. Von 2014 bis 2020 wird die EU die Aus- und Weiterbildung im Programm Erasmus+ unterstützen.

Alle Infos zu Erasmus+ gibt es[ hier]. Weitere Infos zu unserem Erasmus+ bietet[hier]. Die betriebliche Weiterbildung wird vom Staat mitfinanziert. Verschiedene Ausbildungsstipendien, Bildungsgutscheine und Bildungsprämien bieten eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten für die Weiterbildungskosten. Die Förderstiftung ist ein Förderprogramm für begabte Studierende und fördert den ersten Abschluss besonders begabter Fachkräfte, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben und über mehr als zwei Jahre Berufserfahrung verfügen.

Genaue Anforderungen, Erfolge und Laufzeit des Programms sind[ hier] zu nachlesen. Es besteht im Förderprogramm des BMBF die Chance, sich für das Fortbildungsstipendium zu bewerb. Die fachliche Weiterbildung wird unterstützt. Den Nutzen dieses Förderprogrammes, die Bedingungen und die Antragsmöglichkeiten erfahren Sie[hier].

Die Bildungsgutscheine werden von der Agentur für Arbeit ausgegeben und fördern die Weiterbildung von Arbeitslosen, Wiedereinsteigern und Mitarbeitern, die kurz vor der Entlassung stehen. Die Arbeitsvermittlung an Ihrem Wohnsitz genehmigt den Ausbildungsgutschein, wenn er eine Weiterbildung in Ihrem Falle für notwendig erachtet. Einzelheiten zu den Anforderungen und der Rücknahme des Bildungsgutscheines sind[ hier] zu erfahren.

Die Kontaktperson Ihrer lokalen Arbeitsvermittlung ist[ hier] zu erreichen. Die Bundesregierung unterstützt im Bundesprogramm Bildungprämie Beschäftigte mit Bildungsinvestitionen. Weiterbildungsinteressenten werden mit einem Bonusgutschein oder einem Gutschein unterstützt. Genaue Voraussetzungen und Leistungen zur Finanzierung und die für Ihr Gespräch verantwortliche Geschäftsstelle erfahren Sie[hier]. Der Aufstieg oder auch Meister Bafög unterstützt die fachliche Weiterbildung.

Alle Infos zu den Anforderungen, Vorteilen und dem Bewerbungsverfahren findest du[hier]. An die ungelernten Mitarbeiter und die Beschäftigten in kleinen und mittelständischen Betrieben wendet sich das WeGebAU-Programm der BAV. Die Kurskosten werden ganz oder zum Teil übernommen, ebenso wie etwaige Subventionen für die anderen Fortbildungskosten, wie z.B. Reisekosten.

Sie können alle Informationen[hier] nachlesen. Zusätzlich zu den Förderungsmöglichkeiten des Bundes gibt es eine Reihe von Förderungsmöglichkeiten für die berufliche Weiterbildung durch das Bundesland. Mit Weiterbildungszuschüssen fördert das Bundesland Brandenburg Mitarbeiter, die ihren Wohnsitz in Brandenburg haben. Den genauen Förderumfang und weitere Infos dazu gibt es[ hier]. Mit dem bremischen Weiterbildungscheck werden Mitarbeiter ohne - oder mit nicht mehr nutzbarem - Berufsabschluss, Erwerbslose ohne Anspruch auf Leistungen und Kleinbetriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern angesprochen.

Unterstützt werden berufsbegleitende Weiterbildung und Nachqualifizierung, die zu einer beruflichen Qualifikation anstreben. Je nach Zielgruppen und Weiterbildung variieren die Förderbeträge. Nähere Infos dazu gibt es[ hier] und[hier]. Eine entsprechende Beratungs- und Emissionsstelle ist[ hier] zu erreichen. Der ?Hamburger Weiterbildungsbonus? wendet sich an Menschen, die in Hamburg wohnen oder tätig sind.

Für Arbeitnehmer und Selbstständige wird die halbe, in Einzelfällen auch volle Ausbildungskosten erstattet. Zusätzlich zur Weiterbildung wird auch das Coaching vorangetrieben. Nähere Infos und Kontaktdaten gibt es[ hier]. Mitarbeiter, die ihren Wohnsitz in Hessen haben und seit mehr als vier Jahren keinen berufsqualifizierenden oder lernenden Abschluss haben, werden vom Freistaat Hessen bei der Qualifikationsprüfung unterstützt.

Für die Teilnahme - und Prüfungskosten für die Weiterbildung bis zu einem Betrag von 50 Prozent werden Zuschüsse gezahlt. Der Qualifikations-Check wird von Weiterbildung Hessen e. V. nach eingehender Rücksprache durchgeführt. Sämtliche Angaben zu den Anforderungen und dem Umfang der Qualifikationsprüfung erhalten Sie[hier]. Mit dem Ausbildungsscheck wird eine finanzielle Förderung von 50% für die Weiterbildung von Mitarbeitern, Berufseinsteigern und Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern in NRW gewährt.

Unterstützt werden Weiterbildungsmaßnahmen, die der Berufsqualifizierung dienlich sind. Nähere Infos dazu gibt es[ hier]. Welches das ist, findest du[hier]. Das Programm qualifiziert die Weiterbildung von Mitarbeitern mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz. Nähere Infos zu QUALI SCHECK und Kontaktpersonen für Rückfragen gibt es[ hier]. Sie können das Anmeldeformular[hier] herunterladen.

Mit dem Fortbildungsscheck werden Arbeitnehmer, Auszubildende und Berufsschüler ab 18 Jahren, Erwerbslose und Wiedereinsteiger mit Hauptwohnsitz in Sachsen sowie Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten angesprochen. Zielsetzung ist die persönliche Weiterbildung von Facharbeitern und damit die Beschäftigungssicherung. Hinweis: Neben dem Förderungsantrag müssen Sie drei Ausbildungsangebote mit vergleichbaren Inhalten und Preisen bei der verantwortlichen Entwicklungsbank (SAB) vorlegen.

Nähere Infos und Bewerbungsunterlagen für Privatleute gibt es[ hier]. Nähere Infos und Bewerbungsunterlagen für Firmen gibt es[ hier]. Sachsen-Anhalt unterstützt mit dem Förderprogramm "Direkte Weiterbildung" die Weiterbildung von Beschäftigten mit einem Bruttomonatsgehalt von weniger als 4.575 EUR, von Arbeitslosen ohne Anspruch auf Leistungen und Zusatzqualifikation von erwachsenen Berufsschülern und Praktikanten sowie von Selbstständigen und Betrieben in Sachsen-Anhalt.

Je nach Einkommensniveau und Zielpublikum beträgt die Förderung von Weiterbildung oder Zusatzqualifikation zwischen 40% und 90%. Nähere Infos und Kontaktadressen für Privatpersonen[hier] und für Selbstständige und Unternehmen[hier]. Mit dem Ausbildungsbonus fördert das Bundesland Schleswig-Holstein Mitarbeiter, Praktikanten, freie Mitarbeiter und Firmeninhaber mit bis zu 10 Beschäftigten.

Berufsbegleitende Fortbildungen werden mit einem Zuschuß von 50% für die Seminargebühren unterstützt, die maximal 2000 EUR betragen dürfen. Der Rest geht zu Lasten des Arbeitgebers. Nähere Infos und Bewerbungsunterlagen können[hier] heruntergeladen werden. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte können den Ausbildungsscheck in Thüringen bekommen, die Unterstützung ist jedoch abhängig vom Einkommen. Es werden Projekte zur persönlichen Weiterbildung bis zu 500 EUR unterstützt.

Weitere Infos zum Ausbildungsscheck gibt es[ hier]. Der Bewerbungsbogen und diverse Broschüren können[hier] heruntergeladen werden. Häufig kommt dem gesamten Betrieb eine berufsbezogene Weiterbildung eines einzelnen Arbeitnehmers zugute. Aus diesem Grund fördern viele Unternehmer die beruflichen Qualifikationen ihrer Mitarbeiter und finanzieren sie ganz oder zum Teil. Auch in einigen Ländern können Firmen bei der Landesregierung Fördermittel für die Qualifikation ihrer Mitarbeiter einfordern.

Für die berufliche Weiterbildung ihrer Beschäftigten werden Betriebe in den nachfolgenden Ländern gefördert: Neben Einzelvereinbarungen mit dem Auftraggeber bieten einige Bundesländer auch die Beantragung von Bildungskarenz an. Entsprechende Schulungskosten gehen zu Lasten des Mitarbeiters. Sie haben jedoch einen Rechtsanspruch auf Beurlaubung für einen gewissen Zeitabschnitt mit fortlaufender Lohnfortzahlung, um an den Weiterbildungskursen teilzunehmen.

Einen Überblick über alle Länder, in denen Sie gesetzlich berechtigt sind, einen Erziehungsurlaub zu nehmen, können Sie[hier] nachlesen. Wenn Sie nicht für die einzelnen Fördermaßnahmen in Frage kommen und die Weiterbildungskosten selbst übernehmen müssen, können Sie dafür einen Darlehensvertrag abschließen. Dieses Darlehen wird Schülern und Studenten zur beruflichen Weiterbildung oder für Umschulungen zur Verfügung gestellt.

Sämtliche Infos dazu gibt es[ hier]. Nähere Infos zu diesem Themenbereich gibt es[ hier]. Sie können die Weiterbildungskosten bei Ihrer nÃ? Bei den Mitarbeitern werden diese Aufwendungen als einkommensbezogene Aufwendungen verrechnet. Bei Selbstständigen sind diese Aufwendungen ertragsmindernde Betriebskosten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum