Berechnung Kreditwürdigkeit

Bonitätsberechnung

Was ist der Höchstbetrag Ihres Darlehens? Auskunfteien beziehen Informationen über das Wohngebiet in die Bonitätsberechnung ein. Begründung: Bei der Beurteilung seiner Bonität fehlten ihm wichtige Punkte für den Vertragsabschluss. Inwiefern ist die Bonität in Unternehmen definiert? Wichtig für die Berechnung sind auch die Möglichkeiten zur Ermittlung von Gewinnen und Verlusten.

Wird die Kreditwürdigkeit errechnet?

Jeder, der einen Antrag auf einen Bankkredit stellt, wird einer Kreditwürdigkeitsprüfung unterworfen. Das Kreditinstitut berücksichtigt dabei zwei unterschiedliche Aspekte: zum einen die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit des Auftraggebers und zum anderen die private Kreditwürdigkeit. Auf die Kreditvergabe hat die eigene Kreditwürdigkeit den grössten Einfluß. Bei negativer Eingabe und damit schlechtem Ratingindex wird der Antrag zurückgewiesen.

Die Situation ist in Bezug auf die finanzielle Kreditwürdigkeit anders, da jede einzelne Hausbank anders beurteilt und einen gewissen Handlungsspielraum hat. Die Berechnung des Rating-Index wird von einer der fünf in Deutschland angesiedelten Wirtschaftsauskunfteien durchgeführt. Es ist jedoch nicht möglich, die genaue Durchführung der Berechnung zu verstehen, da keine exakten Informationen vorliegen. Zu diesem Zweck verwendet die Hausbank die Daten einer Kreditauskunftei, in der z.B. alle aufgenommenen Darlehen gespeichert sind.

Bei positiven Merkmalen (91 Prozent der Angaben der SCHUFA sind positiv) steht der Kreditgewährung in der Regel nichts mehr im Weg. Wird jedoch ein negatives Merkmal gesichert, wird das Darlehen in der Regel abgewiesen. So wird die individuelle Kreditwürdigkeit von einer Kreditauskunftei ermittelt und je größer der Betrag, umso besser die Auskunftsfähigkeit.

Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, können Sie sich den Kreditwürdigkeitsindex vorab kostenlos berechnen lassen. Bei einem korrekten Kreditwürdigkeitsindex prüft die Bank die Kreditwürdigkeit bzw. die Kreditwürdigkeit. Es ist auch für Kreditinstitute von Bedeutung und stellt unter anderem die Fragestellung, ob das Nettoeinkommen der Haushalte ausreicht, um die monatlichen Zahlungen zu leisten.

Aus dem Darlehensantrag werden die dafür notwendigen Kennziffern wie z.B. Arbeitgeber und Arbeitsvertrag, Monatseinkommen und Monatsausgaben übernommen. Erst wenn nach Abrechnung der Monatskosten genügend Mittel vorhanden sind, wird eine Verpflichtung eingegangen.

Opake Bonitätsberechnung (Archiv)

Im Rahmen von Scorings oder Credit Scorings wird ermittelt, ob und wie bonitätsstark eine Persönlichkeit ist. Allerdings sind die Verfahren zur Datenerhebung und -auswertung nicht ganz problemlos. "Manfred Kloiber: Das sagt Prof. Günter Müller von der Uni Freiburg über das Scoring-Geschäft. Das bedeutet oft Kreditwürdigkeit, und das bedeutet, ob und wenn ja, wie bonitätsstark jemand ist und was seine Brauchbarkeit ist.

Außerdem wird das Thema Torschießen eine der großen Herausforderungen sein. Tore sind mittlerweile riskant, sagt man auch. Und was ist denn nun das Gefährliche am Torschießen, Peter Welchering? Welchering: Es ist riskant, dass niemand mehr durchschauen kann. Die Wertung ist eine Art, den Wert des Profils einer bestimmten Persönlichkeit in Relation zu einem gewünschten Benehmen zu berechnen.

Bezahlt er den Darlehensbetrag rechtzeitig zurück oder nicht? Zur Beantwortung dieser Fragen nehmen Sie Informationen aus der Geschichte dieser Personen und schätzen ihr zukünftiges Handeln ein. Außerdem gibt es Angaben von Personen mit vergleichbaren Eigenschaften. Mit diesen Angaben wird mein zukünftiges Handeln abgeschätzt. Ob die für die Parameter erhobenen Werte korrekt oder fehlerhaft sind, kann niemand beurteilen.

Die zweite Schwierigkeit: Die Wirtschaftsauskunfteien und Kreditprüfungsinstitute bewahren ihre Verfahren auf. Daher ist nicht bekannt, welcher Wert bewertet wird und wie er ermittelt wird. Mit diesen Verfahren sehen selbst die Fachleute der Agenturen oft nicht mehr durch. So kommt es vor, dass eine Person mit den gleichen Angaben manchmal als bonitätsmäßig, manchmal als nicht bonitätsmäßig klassifiziert wird.

Klöiber: Das Scoring, vor allem das Kredit-Scoring, ist so etwas wie eine Black Box geworden. Sie geben Informationen ein und erhalten eine Bonitätsprüfung. Contribution: "Institutionen, die die Bonität einer Person beurteilen wollen, müssen sich grundsätzlich auf jene Rahmenbedingungen begrenzen, die etwas über ihre Zahlungsfähigkeit aussagen, d.h. diejenigen, die sagen, ob sie ihre Ansprüche fristgerecht erfüllen werden, ob sie überverschuldet sind, ob sie in einem Schuldnerregister stehen oder ob sie zahlungsunfähig sind.

"Gerade das ist es, was das grösste Scoringproblem beschreibt: Weder der Datenschutz beauftragte noch der Konsument können verstehen, welche Merkmale z.B. einem Rating -Wert untergeordnet sind. Auch die Analysten in den Agenturen selbst können das oft nicht mehr. Auf die Frage danach wird oft gesagt: "Der Rechner hat es so errechnet. Es ist auch möglich, aus gewissen Schuhgrössen von Konsumentengruppen zu bestimmen, welche Bonität höher ist und welche nicht mit einer gewissen Berechnungsform.

Der Gesetzgeber geht davon aus, dass bei solchen Kalkulationen nur die zahlungsrelevanten Sachverhalte berücksichtigt werden sollten. "Vielmehr werden für die Berechnung der Kreditwürdigkeit Angaben wie z. B. die Anzahl der Sprachkenntnisse, die Anzahl der Schüler oder die Anzahl der Bewegungen im Laufe des Lebens als Startdaten verwendet. Dies ist im Kredit-Scoring weit verbreitet, obwohl die Gesetzgebung klar sagt: Nur bezahlungsrelevante Angaben sind erlaubt.

"Dies ist ein wirkliches Hindernis für viele Agenturen. Dies bedeutet, dass sie von solchen Drittwissen abhängig sind, was die Sache natürlich in Frage stellt, zumal wir wissen, dass es ganz beträchtliche Diskrepanzen zwischen den Kalkulationen solcher Institutionen gibt, die eigentlich bezahlungsrelevante Daten für die gleiche Personen haben und für die sie diese nicht haben.

"Übrigens zählt auch der Wohnsitz als bezahlungsrelevante Auskünfte. Das Geo-Scoring ist die Berechnungsmethode für die Bonität des Wohngebietes und das dort übliche Einkaufs- und Zahlungsverhalten. "Klöiber: Natürlich muss man sich fragen: Wie kommt es zu solchen Fehleinschätzungen. Hat der Fachmann Peter Welchering geantwortet?

Welchering: Ja, natürlich: Unwissenheit der Verfahren, fehlende statistische Kenntnisse, völlige Unwissenheit über die Algorithmen - das sind die Hauptursachen. Doch weil Tore viel verdienen, wagt es niemand, dorthin zu gehen. Klöiber: Beginnen wir mit den Angaben, aus denen ein solcher Wert berechnet wird. Du hast mit vielen Wirtschaftsauskunfteien undercover geforscht.

Was für Informationen sammeln sie von Kreditnehmern? Welcher Ring: Kloiber: Wie werden diese Angaben errechnet, um zu einer Bonitätsaussage zu gelangen? Welchering: Mit einem Algorithmus, der zunächst die Datentypen auswertet (Einkommen vierfach so hoch wie bei den Arbeitgebern). Klöiber:Datenschützer Walter Krämer hat darauf verwiesen, dass die tatsächlich bezahlungsrelevanten Informationen einigen Wirtschaftsauskunfteien nicht zur Verfuegung stünden.

Und wie wird die Kreditwürdigkeit noch berechnet? Welchering: Wohnsitz, Dienstgeber, d.h. so genannte Fremddaten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum