Insolvenz Beantragen

Antrag auf Insolvenz stellen

Informationen zum Thema "Insolvenz anmelden": Beantragung des Insolvenzverfahrens vor dem Gericht innerhalb von Tagen nach der Insolvenz. Alle Privatpersonen können in Deutschland unabhängig von ihrem Beruf die Privatinsolvenz beantragen. Schlägt der außergerichtliche Vergleich fehl, kann der Schuldner beim Insolvenzgericht ein Verbraucherinsolvenzverfahren beantragen. Antragsberechtigt sind folgende Subjekte:.

Informationen anfordern

Beispielsweise kann das Gericht Sie nur dann über den Konkursantrag eines Zahlungsempfängers informieren, wenn dies für Rechtsgeschäfte von besonderer Bedeutung ist (z.B. aufgrund einer Verfügung über vorläufige Sicherungsmaßnahmen). Wenn Sie selbst als Kreditgeber oder Debitor in ein Konkursverfahren involviert sind, wird Ihnen das für Sie örtlich und sachlich kompetente Konkursgericht auf Gesuch hin Einblick in die Anträge gewähren.

Über das überregionale Internet-Portal www.insolvenzbekanntmachungen.de. können Sie sich über das Verfahren informieren. Auf dem Portal des Landes und des Landes (www.justiz.de) finden Sie auch eine landesweite Liste der lokal zustaendigen Justiz. Detaillierte Angaben zu Einzelinsolvenzverfahren können Sie informell in schriftlicher Form oder per Fax beim jeweils für Sie zuständigem Gericht beantragen; im Anschreiben geben Sie bitte zusätzlich zu Ihrem Belang Ihr Rechtsinteresse an den Angaben an.

Den zuständigen Richter entnehmen Sie bitte der Liste der Orte und Gerichte, die von der Bundesregierung und den Ländern mitverwaltet wird. Informationen des Insolvenzgerichts sind kostenlos.

ALLEINSTELLUNGSMERKMAL: Bankrott

Aktuelles über Insolvenz, Insolvenz, Insolvenzantrag, aussergerichtliche Sanierungen, fahrlässiges Verhalten, Insolvenzverfahren, Insolvenzverfahren, etc. Als Insolvenz gilt die Insolvenz (Illiquidität) oder Überverschuldung eines Betriebes, die die Einleitung von Insolvenzverfahren erfordert. Eine Insolvenz besteht dann, wenn fällige Leistungen nicht mehr erbracht werden können.

Zur Beantragung eines Konkursverfahrens ist der Gläubiger innerhalb von 60 Tagen nach der Insolvenz des Schuldners gegenüber dem zuständigen Richter berechtigt. Der Eröffnungsantrag wird von der Firma Édikt veröffentlicht, wodurch das Konkurs- oder Vergleichsverfahren explizit als Konkurs- oder Vergleichsverfahren gekennzeichnet wird (zusätzlich wird ggf. eine Handelsregistereintragung vorgenommen). Im Zuge der Neuregelung des Insolvenzrechtsänderungsgesetzes 2010 wurden Konkurs- und Vergleichsverfahren in der Konkursordnung zu einem einzigen Liquidationsverfahren zusammengeführt.

Neben dem Insolvenzverfahren gibt es in diesem Fall ein viel interessanteres Reorganisationsverfahren als das vorherige, das mit oder ohne Selbstverwaltung durchgeführt werden kann. Bei einem Reorganisationsverfahren mit Selbstverwaltung muss der Entrepreneur dem zuständigen Richter einen Reorganisationsplan, einen Finanzierungsplan und weitere Dokumente einreichen. Im Falle eines Umstrukturierungsverfahrens ohne Selbstverwaltung kann das Untenehmen auch beibehalten werden, jedoch ohne Selbstverwaltung durch den Unter-nehmer.

Es ist aber auch möglich, einen Umstrukturierungsplan (früher: Zwangsvergleich) im Rahmen eines Konkursverfahrens zu unterbreiten. Für die Insolvenz eines Unternehmens gibt es mehrere von dessen wirtschaftlicher Entwicklung abhängige Zahlungsunfähigkeitsverfahren. Es gilt, einer Krisensituation so früh wie möglich zu begegnen und ein geeignetes Vorgehen einleiten. Die Insolvenz des Unternehmens ermöglicht es, das Vermögen zu bewahren oder wenigstens eine Entschuldung zu erreichen.

Liegt noch keine reale Insolvenzsituation vor, kann ein Sanierungsverfahren nach dem Unternehmenssanierungsgesetz (URG) eingeleitet werden. Auskünfte erteilen die Handelskammern der Länder. Sie haben auf den Internetseiten der Schuldenberatung Wien die Gelegenheit, das Mindesteinkommen durch Eingabe Ihres monatlichen Nettoeinkommens und anderer Pflichten zu errechnen. Weitere Information zu den einschlägigen Vorschriften in anderen EU-Mitgliedstaaten siehe Your Europe Business.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum