Kosten Steuerberater Einkommensteuererklärung Privat

Costs Steuerberater Einkommensteuererklärung Privat

und welche Kosten Sie von der Steuer absetzen können. Sie können Steuerberaterkosten in Ihre Einkommensteuererklärung aufnehmen. Die Steuerberatung und Steuererklärung für Privatpersonen und Erbengemeinschaften: Die Steuerberatung übersteigt in der Regel die Kosten für den Steuerberater.

Steuermeldung 2014: So ziehen Sie Ihren Steuerberater ab

Zu aufwendig, nervenaufreibend und zeitraubend: Die meisten Menschen betrachten die alljährliche Steuerklärung als reinen Horror. Es stimmt, dass auch Privatpersonen von Fachleuten wie z. B. Steuerexperten und Einkommensteuerverbänden komfortabel unterstützt werden können. Viele sind sich aber oft nicht sicher, ob sie sich die Unterstützung von Steuerexperten überhaupt erlauben und die Kosten abziehen können.

"Doch oft ist noch etwas los, auch wenn die Kosten nicht mehr als Sonderausgabe beansprucht werden können", so Tobias Gerauer, Steuerberater bei der Lohnnsteuerhilfe Bayern. Kernfrage ist: Wer kann die Steuerersparnis ausnutzen und wie geht das? In der Regel können aus beruflichen Gründen anfallende Kosten der Steuerberatung nicht in vollem Umfang in die Steuermeldung einbezogen werden, wie Herr Dr. G. Gerauer ausführt.

Der Beratungsaufwand beinhaltet nicht nur die Betreuung durch einen Steuerberater oder den Mitgliedsbeitrag zur Lohnsteuerhilfe. Ebenso sind die Reisen zum Steuerberater, die Porto- oder Telefonkosten steuerliche Auslagen. Zudem sind bis zu 100 EUR für Software, Reiseführer oder Steuerbücher, die bei der Erstellung von Steuererklärungen behilflich sind, wie Constanze Grüning vom Steuerzahlerbund erläutert, vollständig steuerlich abzugsfähig.

Die Kosten zwischen Beruf und Privatleben zu trennen, ist für Steuerfachleute oft nicht so leicht, sagt Gerauer. Die Feststellung der Einkommen aus einem Beschäftigungsverhältnis nimmt das Steueramt stets an. Wenn ein Steuerberater bei der Erstellung des Anhangs N, d.h. bei der Bestimmung des zu besteuernden Ergebnisses, mitwirkt, können die Arbeitnehmer die Aufwendungen hierfür als einkommensbezogene Aufwendungen einfordern.

Jeder, der eine Eigentumswohnung mietet oder ein Stück Land pachtet und sich dabei vom Steuerberater unterstützen lässt, kann sich auch hier auf die Hilfe des Finanzamtes verlassen, wenn er die Kosten dafür einfordert. Das Gleiche trifft auf Kapitaleinkommen, Pensionen und Einkommen aus der Land- und Forstwirtschaft zu. Im Falle von privat initiierten Ausgaben sind die Steuerbehörden dagegen eindeutig dafür.

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn jemand den Steuerfachmann bittet, das so genannte Deckblatt in seiner Steuerklärung einzutragen. Dies betrifft auch die Schaffung von "Kind", "Unterhalt", "Altersvorsorge" und "vermögenswirksamen Leistungen". Nach Angaben der Steuerbehörden hat das alles nichts mit der Arbeit zu tun, sondern gehört zu den Kosten des Privatlebens.

Darüber hinaus gibt es keine Hilfe, wenn Sie sich z.B. zur Erbschafts- und Schenkungsteuer, zur Einrichtung von Haushaltsdienstleistungen, zu Handwerkskosten oder zur Gemeindesteuer informieren wollen. Für Selbständige und Selbständige gilt: Macht der Steuerberater für sie die Gewinn- und Verlustrechnung, übernimmt er für sie die Buchhaltung oder bilanziert sie, kann er die Rechnung hierfür als Betriebsausgabe abziehen.

Sie können das Steueramt in ihrer Erklärung auch um fachliche Unterstützung zu steuerlichen Themen wie Gewerbe-, Umsatz- oder Vermögenssteuern, Einkünfte aus Miete und Leasing sowie Anlagevermögen ersuchen. Wird ein Steuerberater angestellt, erhält er nach Vorlage der beruflich und privat verursachten Kosten eine saubere Abrechung. Im Regelfall trennt der Sachverständige bereits von sich aus, welcher Teil der Gebühr absetzbar ist und was der Steuerpflichtige ebenfalls aus eigener Kraft zu bezahlen hat.

Aber nicht alles ist immer leicht zu separieren. Wenn jemand Hilfe bei der Lohnsteuerförderung erhält, übernimmt sein Beitrag sowohl die beruflichen als auch die privaten Beratungsfirmen. Die Steuerzahler müssen in diesem Falle die 100-EUR-Regel einhalten und einige Berechnungen anstellen. Bezahlt Müller zum Beispiel eine jährliche Vergütung von 230 EUR und erhält dafür seine vollständige steuerliche Erklärung, dann hat er die Wahl: Entweder er legt 100 EUR aus der steuerlichen Vergütung fest.

Sonst verlangt er die Haelfte seiner Ausgaben, d.h. 115 EUR. Dasselbe gilt, wenn Mayer kostspielige Steuer-Software kauft, die 150 EUR kosten würde. Dann ist es für ihn günstiger, 100 EUR in voller Höhe als Werbekosten festzulegen, anstatt sich mit der 50-prozentigen Lösung zu begnügen. Die Inanspruchnahme von Steuerberatungsleistungen ist in der Regel erst dann sinnvoll, wenn die gesamten einkommensbezogenen Kosten des Steuerpflichtigen einen gewissen Umfang durchbrechen.

Diese Pauschale wird dem Steuerpflichtigen vom Fiskus abzugsberechtigt. Bei den Arbeitnehmern beträgt die Schwelle zum Beispiel 1000 EUR, bei den Rentnern 102 EUR. Ausnahmen: Steuerberaterkosten für Mieterträge oder Betriebserträge können uneingeschränkt in Anspruch genommen werden. In unserem großen Steuerführer erhalten Sie die für Sie wichtigen Angaben zur steuerlichen Erklärung - abgestimmt auf Ihre individuelle Lebenssituation - sowie Hinweise von Fachleuten und Kalkulatoren, mit denen Sie Ihre Steuerbelastung bestimmen können.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum